Torte bei der Garnierung

Warum Torten aus der Konditorei eine Kunst sind.

Das Erstellen von Torten ist die Königsdisziplin der Konditorei. Neben einem hervorragenden Geschmack ist eine makellose Optik entscheidend.

Konditoren sagen gerne über Bäcker, dass diese grobmotorisch veranlagt sind und in der Konditorei etwa so gut aufgehoben sind wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen.
Auch wenn das natürlich überspitzt formuliert ist und den üblichen Neckereien verschiedener Berufsgruppen geschuldet ist, so sind die Anforderungen an den jeweiligen Beruf doch grundsätzlich verschieden.
Während bei der Brotherstellung Muskelkraft gefordert ist um den Teig seine Engporigkeit zu verleihen, so ist in der Konditorei eine ruhige Hand gefragt um die feinen Backwaren und Torten liebevoll zu gestalten.

Nicht verwunderlich ist, dass es lange dauert, bis der Konditormeister seine Lehrlinge zum ersten Mal eine eigene Torte herstellen lässt. Davor heißt es die einzelne Schritte bis zur Perfektion zu üben. Denn im Handwerk gilt nach wie vor: nur Übung macht den Meister.

Die größte Schwierigkeit besteht darin, die verschiedenen Zutaten je nach Zusammensetzung und äußeren Faktoren richtig zu behandeln. Je nach Temperatur und Zutat verhält sich die Zusammensetzung jedes Mal aufs Neue anders. Wenige Grad Unterschied erfordern bereits eine andere Handhabung, daher ist auch die Zeit ein entscheidender Faktor. Sobald alle Zutaten in der gewünschten Temperatur vorhanden sind, muss alles zügig von statten gehen. Der sogenannte „sweet spot“ muss voll ausgenutzt werden.
Das beste Beispiel hierfür ist das Einstreichen von Torten. Die Sahnemasse muss dabei die richtige Steife haben um der Torte eine einwandfreie Optik, mit perfekter Kante zu verleihen. Jeder der sich schon einmal selbst an einer Torte versucht hat, weiß, dass dieser Arbeitsschritt höchste Konzentration erfordert. Selbst kleine Fehler werden hier nicht verziehen. Falls die Konsistenz der Einstreifmasse nicht passt muss die Torte von neu begonnen werden.
Daher werden die Torten und Zutaten während der Herstellung immer wieder ins Kühlhaus oder in den Froster gestellt. Nur so wird gewährleistet, dass alle Zutaten in der richtigen Verfassung vorhanden sind und die Torte ihre wundervolle Optik erhält. Hierbei gilt es immer den richtigen Moment abzupassen und den nächsten Arbeitsschritt bei der passenden Temperatur zu starten.

Neben dem perfekten Einstreichen der Torte wird meist die filigrane Dekoration von Torten bewundert. Grazile Schokoladen Schriftzüge, makelllose Sahne-Rosetten mit Zierfrüchten oder eine meisterhafte Garnierung. All das ist der ruhigen, erfahrenen Hand der Konditor*innen geschuldet. Ein kurzes Zögern oder zu schnelles Arbeiten mit dem Spritzbeutel führt sofort zu einer Ungleichmäßigkeit, die das Gesamtbild der Torte zerstört.
Daher gilt auch hier höchste Konzentration und Erfahrung um die Dekoration der Torte einwandfrei zu vollenden, mit schön gleichmäßigen, identischen Schriftzügen.

Die Liebe zum Detail und Leidenschaft für die perfekte Torte ist in der Konditorei daher unabkömmlich.
Und all diese Mühe wird reichlich belohnt. Es gibt nichts schöneres als zu wissen welche Freude mit Torten bereitet wird, das Leuchten in den Augen beim Überreichen einer Torte und die schöne, harmonische Stimmung beim gemeinsamen Genuss.
All das lässt die Mühe, die beim Erstellen einer Torte nötig ist, schnell zur angenehmen gesellschaftlichen Pflicht werden.

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? 
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie ein E-Book geschenkt!

Send this to a friend